Automax 100 M – Der Aktenvernichter

Aktenvernichter Automax 100M

5/5

Datenschutz wird immer wichtiger. Doch wie schützt man seine auf Papier ausgedruckt und nicht mehr benötigenten Daten am besten ?

Einfach in den Müll ist dann doch etwas zu unsicher.
Und selber ein Unternehmen beauftragen welches die Daten sicher entsorgt ist im privaten Bereich etwas kostspielig.

Deswegen hat es uns gefreut, dass wir für die Firma Fellowes den AUTOMAX 100M Aktenvernichter testen durften.

Das schöne an dem Gerät ist, das er neben dem manuellen auch einen automatischen Papiereinzug hat welcher sich nacheinander bis zu 100 Blatt Papier einzieht und vernichtet.

So bleibt dann wesentlich mehr Zeit für andere arbeiten und man muss sich nicht Stundenlang mit dem Vernichten von Akten beschäftigen.

Selbst vor Büroklammern oder Tackernadeln macht der Automax nicht halt – seine Reißwolfzähne schreddern diese einfach mit.

Dabei hat er einen automatischen Rücklauf und wird einmal zu viel Papier eingelegt, stoppt der Aktenvernichter automatisch und gibt das Papier wieder aus um den Papierstau zu beseitigen.

In unserem Test haben wir dieses einmal ausprobiert und mit Absicht zuviel Papier eingelegt. Sofort hilet der Schredder an und wir konnten den Papierstau ohne Probleme beseitigen.

 

Ebenfalls als sehr Positiv zu Bewerten ist, dass der Automax recht leise zu Werke geht wenn er seinen Job verrichtet. Wir kennen geräte die schon fast schrill “Schreien” wenn sie mal ein Blatt zerkleinern sollen.

Doch die “Silent Shred Funktion” sorgt für einen besonders leisen Betrieb und geringere Geräuschbelästigung im Großraumbüro oder im eigenem Zuhause.

Unsere Tiere haben sich während des testbetriebes in keinster Weise beeindrucken lassen.

Auch in Punkto Datenschutz ist der Automax sehr gut, denn er ist 4 Mal sicherer als ein Standard Cross-Cut:
Der 100M zerkleinert jedes A4 Blatt in über 1000 winzige Minipartikel der Größe 4 x 10 mm.

Das entspricht einer Sicherheitseinstufung von P4 ( von möglichen 7 Stufen )

Wer also seine Daten gut und sicher vernichtet haben möchte kann sich dem Max also in unseren Augen sehr gut Anvertrauen.

Und sollte einmal versehentlich ein falsches Dokument geschreddert werden dann wünschen wir jetzt schon viel Spaß beim Puzzeln – für uns wäre das eine unmögliche Aufgabe.

Sein 23 Liter großer Papierkorb bietet auch ausreichend Platz um die schnippsel aufzunehmen.
Zum entleeren den Behälter einfach herausziehen und den Inhalt entsorgen.

Auch als Pfelegeleicht kann man das Gerät bezeichnen denn eigentlich muss man nichts weiter tun als ab und zu die Sensoren mit einem Wattestäbchen von Staub und Schmutz zu befreien – und schon ist das Gerät wieder vollends Einsatzbereit.

Wir können den Automax 100M nur empfehlen denn das gerät verspricht nicht zuviel.
Die Daten werden gut und sicher Vernichtet und sind nach dem Schreddern nicht mehr wieder zu erkennen.

Alternativ könnte man die Schnipsel sogar als Konfetti bei jedem Faschingsumzug oder einer Party verwenden.

Wir haben in unserem Test zum einem den manuellen Papiereinzug mit 3 x 10 Blatt Papier ( 1 x lose, 1 x getackert und 1 x geklammert ) und auch den automatischen Einzug mit 1 x100, sowie 2 x 40 blätter Papier getestet, denn wir wollten natürlich auch wissen ob das Gerät nicht irgendwann heiß läuft.

Laut Fellowes soll der Max über 15 Minuten am Stück schreddern können bevor er sich dann für 35 Minuten automatisch in eine Abkühlphase begiebt.
Bei uns hat sogar über 17 Minuten seinen Dienst verrichtet um die Papierstapel zu zerkleinern – dabei ist das Gerät und auch das Schneidwerk absolut kalt geblieben und er hat keinerlei Anstallten gemacht eine Pause ein zu legen.

Das alles könnt Ihr Euch natürlich auch in einem Video auf unserem YouTube Kanal ansehen und es wäre toll wenn Ihr uns dann ein Like und ein Abo da lassen könntet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung